Feng Shui Garten anlegen

Was ist Feng Shui?

Feng Shui bedeutet so viel, wie „Wind und Wasser“ und ist ein Bereich der westlichen Esoterik. Es ist eine daoistische Harmonielehre aus China. Im Feng Shui müssen positive Energien, genannt Chi (japanisch, Qui oder Qi im Chinesischen), frei fließen können. Chi. Das Qi ist ein wichtiger Bestandteil des Daoismus, der dritten chinesischen Lehre neben dem Konfuzianismus und dem Buddhismus. Das Haus und der Garten zählen beim Feng Shui als Erweiterung des menschlichen Körpers. Das Ying-und-Yang ist der Mittelpunkt der Lehre und bedeutet, dass alles im Gleichgewicht zueinander stehen muss.

Ying-und-Yang

Hulus helfen dabei den Fluss des Chi zu harmonisieren. Sie stehen für Langlebigkeit. Man nennt sie auch Kalebassen. Es ist die ausgehöhlte und getrocknete Hülle eines Flaschenkürbisses. Es ist für Flüssigkeiten gedacht und passt so wunderbar.


Pflanzen und Reichtum im Feng Shui Garten

Man kann seine Hausarchitektur und die Landschaftsgestaltung des Gartens nach Feng Shui ausrichten. Feng Shui Garten anlegen, bedeutet nicht eine tolle Bepflanzung zu haben, sondern frei fließendes Chi. So sind Wege mit sanften Schwüngen und Energiezentren genauso zu finden, wie romantische Ecken oder Wasserspiele. Durch das Ying-und-Yang gibt es eine Balance zwischen hellen und schattigen Ecken, zwischen dichtem Wuchs und freien Flächen oder zwischen ruhigen und aktiven Zonen im Garten. Zu viel Ying erkennt man an wild wuchernden Pflanzen und dunklen Blättern. Zu viel Yang erkennt man an einer eintönigen Bepflanzung. Die Landschaftsschule Luan Tou ist im Westen zwar noch nicht bekannt, ist aber einer der älteste im Feng Shui. Sie bewertet die Position des Hauses im Verhältnis zur Landschaft. Zusätzlich kann man durch messen der Himmelsrichtungen die energetische Qualität eines Hauses feststellen. Dies geschieht mit Li Qi Pai, der Kompasslehre und dem Lo Pan, dem geomanten Kompass.

Der Feng Shui Plan

Einen Garten gestalten ist komplex. Man beginnt mit einem Plan. Es gibt viel zu beachten, denn auch welche Pflanze wohin gepflanzt wird ist wichtig. Beispiele können Ideen geben.

Was ist ein chinesischer Garten? Hier ein Beispiel

Die chinesische Gartenkunst gibt es bereits seit 3000 vor Christus. Es ist seit je her ein Bestandteil der chinesischen Kunst. Auch bei den chinesischen Gärten stehen nicht die Pflanzen im Fokus bei der Gartengestaltung, sondern eher die Architektur. Es geht um künstliche Gewässer und Hügel, sowie ungewöhnliche Vegetation oder außergewöhnlich geformte Steine.

Ein wenig länger ist die Geschichte Chinas. Es entstand vor 3500 Jahren in Ostasien. Es hat viel erlebt. Die kommunistischen Revolution Mao Zedong. Er brachte den Bauernstaat in die Moderne. Leider gab es dabei sehr viel Gewalt. Taiwan liegt im Pazifik vor der Küste Chinas und China erhebt Anspruch darauf. Hong Kong, lange britisch gehört seit 1997 als Sonderverwaltungszone mit freier Marktwirtschaft und hoher innerer Autonomie wieder zu Volksrepublik.

Kompass Elemente Feng Shui

Was ist der Ahnenkult?

Den gibt es in unterschiedlichen Ausführungen in allen Gesellschaften. Der Ahnenkult bedeutet, dass die Vorfahren mit rituellen Kulten geehrt werden. Oft mit einem Opfer, z. B. ein Trank-, Speise-, Kleidungs- oder Brandopfer.

Die Fünf-Elemente-Lehre

Jedes Element steht für eine besondere Qualität und hat einen eigenen Farbbereich. So ist Holz grün, Feuer ist rot, Erde ist gelb, Metall ist weiß und Wasser ist blau.

Mit einem Raster über dem Gartengrundriss ordnet man die Bereiche zu. Das Raster besteht aus neun gleichgroßen Quadraten, aufgeteilt zu drei Reihen mit je drei Quadraten. Die Quadrate stehen für Partnerschaft, Karriere, Reichtum, Kinder, Zentrum, Familie, Freunde, Ruhm und Wissen. Es wird so ausgerichtet, dass das Quadrat für Karriere im geografischen Norden liegt.

Was ist das Buch der Riten?

Das Buch der Riten ist einer der fünf Klassiker der Konfuzius. Hier werden soziale Verhaltensweisen und Hofzeremonien genau beschrieben.

Was ist das I Ging?

Man nennt es auch Buch oder Klassiker der Wandlung genannt. Es ist eins der ältesten chinesischen Texte und enthält Strichzeichnungen mit zugeordneten Sprüchen. Die Grundlage des altchinesischen I Ging sind die acht Trigramme. Die acht Trigramme sind Symbole, welche für Vorhersagen genutzt werden. Shuo Gua bedeutet zehn Flügel und es handelt sich um konfuzianische Kommentare zum Buch der Wandlungen.

Was ist ein Amulett?

Amulette werden am Körper getragen. Sie besitzen magische Fähigkeiten und sollen ihrem Träger Glück bringen und ihn vor Schaden schützen. Es gibt sie in vielen Kulturen und gerade im Feng Shui haben Sie eine wichtige Bedeutung.

Weitere Beiträge: Wäschezeichen

banner
Impressum | Datenschutz
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste